Jasmintee Löffelbiskuits đŸŒ±

von Mrs T
Jasmintee-Loeffelbiskuits

Jasmintee Löffelbiskuits đŸŒ± Ein feines Jasmintee-Aroma verleiht diesen zarten Löffelbiskuits einen ganz besonders leckeren Geschmack. Sie lassen sich fantastisch mit Erdbeeren in einem Dessert oder einer Torte kombinieren.

Da ich in diesem Jahr am Valentinstag nicht in Hamburg und bei Mr T bin, haben wir uns einfach mal diese Woche ein opulenteres Dessert zum Nachtisch gegönnt. Gut, vielleicht habe ich auch einfach nach einer Ausrede gesucht, mal wieder ein schönes Erdbeer-Tiramisu zu machen 😇 Und da wir auch noch eine liebe Freundin zu Besuch hatten, wurde die Dessert-Freude gleich noch geteilt.

Löffelbiskuit selber zu machen lohnt sich, denn es geht recht fix und ganz frisch sind sie herrlich zart und weich. Ich muss immer gleich einen direkt vom Blech naschen. Etwas Achtsamkeit und Vorsicht bei der Herstellung ist gefragt und trödeln sollte man auch nicht. Aber dafĂŒr hat man aus wenigen Zutaten ein tolles GebĂ€ck fĂŒr viele Dessert- und Tortenabenteuer. So kann man daraus alle Variationen von Tiramisu machen oder den Rand einer Torte damit verzieren, wie zum Beispiel bei einer „Charlotte“. Auf den klassischen Zucker auf den Löffelbiskuits verzichte ich ĂŒbrigens immer, denn ich mag es gern nicht so sĂŒĂŸ.

Da wir es gern fruchtig mögen, habe ich mich bei unserem Dessert dann fĂŒr ein Erdbeer-Tiramisu entschieden. Da musste ich einfach Jasmintee in die Löffelbiskuits einarbeiten, denn fĂŒr mich sind Erdbeeren und Jasmintee einfach eine besonders leckere KombinationđŸŒ±đŸ“ Wer mag, kann die Löffelbiskuits dann auch noch in Jasmintee tunken. Ich mag es persönlich allerdings auch sehr gern mit etwas Cointreau. Ihr könnt natĂŒrlich auch andere Tees in die Löffelbiskuit einarbeiten. So kann ich mir Earl Grey Tee (mit Kirschen), Oolong (mit Birne) oder auch KrĂ€uter- und FrĂŒchtetees super vorstellen. Ihr findet bestimmt eine leckere Kombination.

Am Wochenende hatte ich in den Instagram-Stories gefragt, ob Ihr wissen wollt, mit welchen Tees ich backe und koche und Ihr habt fleißig mit „ja“ abgestimmt. In diesem Rezept habe ich den blumigen Jasmin Yuncui von MyCupofTea verwendet.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Jasmintee-Loeffelbiskuits

Jasmintee Löffelbiskuits

Drucken
Portionen: 25 StĂŒck Zubereitungszeit: Koch-/Backzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 120 g Eiweiß (von ca. 4 StĂŒck)
  • 80 g Eigelb (von ca. 4 StĂŒck)
  • Prise Salz
  • 100 g Zucker, extra fein
  • 5 g Jasmintee, fein gemahlen
  • 100 g Weizenmehl, Typ 405

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180° Umluft (200 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und bereitstellen. Einen Spritzbeutel mit einer LochtĂŒlle (∅10) versehen und bereitlegen.
  2. Den fein gemahlenen Tee zum Mehl geben und grĂŒndlich einarbeiten.
  3. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen und dabei langsam 1/3 des Zucker zugeben und anschließend steif schlagen.
  4. Das Eigelb mit dem restlichen Zucker schaumig aufschlagen, bis die Masse hellgelb ist.
  5. Einen Teil Eiweiß unter die Eigelb Masse ziehen und vorsichtig mit dem Schneebesen einarbeiten. Dann ca. die HĂ€lfte der Tee-/Mehlmischung in die Masse geben und unterziehen. Dabei gar nicht zu viel rĂŒhren, sondern nur kurz einarbeiten. Abschließend zunĂ€chst erst wieder den Rest des Eiweiß, dann den Rest der Mehlmischung zugeben. Nun darauf achten, dass alles gleichmĂ€ĂŸig eingearbeitet ist (keine „Eiweißnester“!). Wichtig ist hier ein zĂŒgiges und dennoch vorsichtiges Unterheben mit dem Schneebesen, damit die Masse nicht in sich zusammenfĂ€llt.
  6. Den Teig in den vorbereiteten Spritzbeutel fĂŒllen und Löffelbiskuits aufdressieren. Hier könnt Ihr die klassische Form wĂ€hlen oder aber auch kreativ werden â˜ș Bitte aber zĂŒgig arbeiten, denn die Masse möchte schnell gebacken werden! Wer möchte, kann die Löffelbiskuits noch mit etwas Zucker bestreuen.
  7. Das Blech In den Backofen schieben und bei 200° C ca. 10-12 min goldbraun backen.
  8. Direkt nach dem Backen vom Backpapier lösen und komplett auskĂŒhlen lassen. Danach vernaschen, im Dessert oder bei einer Torte verwenden.

Das wĂ€re auch etwas fĂŒr Dich

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Verwendung dieses Formulars erklÀrst Du Dich mit der Speicherung und Handhabung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.