Blutorangentarte

von Mrs T
Blutorangentarte

Blutorangentarte 🍊 Der Saft frischer Blutorangen wird zu einem köstlich-cremigen Curd gekocht. Der Tarteboden aus Hot Water Pastry bietet einen knusprigen Kontrast dazu. Ein herrlicher Genuss 💕

Idee

Von meinem Besuch auf dem Isemarkt am Freitag habe ich mir ein schönes Sortiment an Zitrusfrüchten mitgebracht. Darunter Blutorangen, denn ich wollte unbedingt eine Blutorangentarte machen! Die Saison fängt jetzt nämlich gerade an. Da ich noch Reste von meiner Hot Water Pastry mit Earl Grey Tee + Rose im Froster hatte, habe ich schnell eine Tarteform damit ausgelegt und sie blind gebacken. Die Bergamotte-Noten des Tees und das leichte Rosenaroma passen toll zur duftigen Blutorange.

Zubereitung

Dann geht es eigentlich auch ganz schnell. Aus dem Saft der Blutorangen kocht man mit vielen Eiern und viel Butter ein Curd und füllt die gebackene Tarte. Dann braucht man nur etwas Geduld, bis alles abgekühlt ist, bevor man die Gabel in die cremige Curdmasse und den knusprigen Tarteboden hauen kann. Und ich musste auch erst noch ein Foto machen! Das war echt eine Geduldsprobe 😂 .Wer der Tarte noch ein schönes Finish geben möchte, kann die Oberfläche mit etwas Aprikotur bestreichen. Dazu kocht man Aprikosenkonfitüre mit einem Schuss Wasser und einer kleinen Menge Zucker auf. 2 Minuten sprudelnd kochen lassen. Ganz heiß mit einem Pinsel auf die Oberfläche streichen. Das versiegelt die Poren und gibt einen schönen Glanz.  Dann kann man noch Blutorangenscheiben auflegen (gut abtropfen lassen!) und versiegelt diese unbedingt auch mit Aprikotur. Das hält sie frisch.

Los geht’s

Die Tarte war unglaublich lecker und ich muss sie unbedingt noch einmal vor dem Ende der Blutorangensaison machen. Blutorangen gibt es nämlich nur für eine ganz kurze Zeit! Also ran an die Schüsseln und Nachbacken  😍

Viel Spaß beim Ausprobieren wünsche ich Euch!

P.S.: Wer lieber eine klassische Schokoladen-Tarte möchte, sollte dieses Rezept unbedingt ausprobieren! So lecker 🙂

Blutorangentarte

Blutorangentarte

Drucken
Portionen: ∅ 22 cm Tarte Zubereitungszeit: Koch-/Backzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

 BLUTORANGENCURD
  • 250 ml frischer Blutorangensaft (ca. 4 Stück)
  • 1 Blutorange, Zeste
  • 80 g Rohrohrzucker
  • 150 g Ei (3 Stück)
  • 40 g Eigelb (2 Stück)
  • 25 g Maisstärke
  • 190 g Butter, kalt in Stücken
AUSSERDEM
OPTIONAL DEKO
  • 1/2 Blutorange, abgetropft in feinen Scheiben 
  • Aprikotur 

Zubereitung

TARTEBODEN
  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Einen Tartering auf ein mit Backpapier oder Silikonmatte ausgelegtes Backblech stellen (oder eine Tarteform benutzen). 
  2. Die Hot Water Pastry auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte ca. 3-4 mm dick ausrollen.
  3. Den Tartering gleichmäßig mit dem Teig auslegen und überschüssigen Teig am Rand abschneiden. Den Boden leicht mit einer Gabel einstechen.
  4. Ein Backpapier in den Händen zerknüllen und wieder auffalten. Auf den Teig legen und mit Blindbackkugeln oder einer passenden Form beschweren.
  5. 15 Minuten im Ofen backen. Dann die Kugeln und das Papier entfernen und nochmals 10 Minuten backen, bis die Tarte eine schöne goldgelbe Farbe hat.
  6. Komplett auskühlen lassen.
BLUTORANGENCURD und FERTIGSTELLUNG
  1.  Blutorangensaft und -zesten in einem Topf bei mittler Hitze aufkochen.
  2. In einer Schüssel Zucker, Eier, Eigelb und Maisstärke gründlich verrühren.
  3. Sobald der Blutorangensaft kocht, den Topf von der Flamme ziehen und die Eiermasse unter ständigem Rühren dazugeben.
  4. Den Topf wieder auf die Flamme stellen und nun so lange weiter erhitzen und rühren (!), bis die Masse eindickt. 10 Sekunden kochen lassen und dabei immer durchrühren (sonst stockt das Ei und bildet weiße Fäden :-()
  5. Den Topf vom Herd nehmen und die kalten Butterstückchen dazugeben. Mit dem Schneebesen verrühren, bis eine glänzende und glatte Masse entstanden ist. 
  6. Sofort in die Tortenform füllen und mit einer Palette oder einem Löffelrücken glatt streichen. TIPP: Die Masse einfach über die Mitte der Tarte einfüllen. Die Masse verteilt sich von selbst an den Rand und es bilden sich keine Wellen. Abkühlen lassen.
  7. Wer möchte, kann die Tarte nun noch mit etwas heißer Aprikotur (aufgekochte Aprikosenkonfitüre mit etwas Zucker und Wasser) bestreichen. Damit glänzt es schön und die Tarte ist versiegelt. Optional kann man dann auch noch Blutorangenscheiben auflegen. Diese ebenfalls mit Aprikotur bestreichen.
  8. Am gleichen oder nächsten Tag servieren. Reste kann man auch toll einfrieren 🙂 

Das wäre auch etwas für Dich

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Verwendung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Handhabung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.